City-Trips, StadtNatur, Unterwegs
Schreibe einen Kommentar

Weiher, Wald und Wiese – Spaziergang am Kalscheurer Weiher

Kalscheurer Weiher

Dieser kurze Wanderung bietet alles, was das Spaziergänger-Herz höher schlagen lässt: Alte, schattige Bäume und verschlungene Pfade, die ausgedehnten Wiesenflächen des Äußeren Grüngürtel Köln und den angeblich schönsten Sonnenuntergang der Stadt am Kalscheurer Weiher. Und wer nach der Runde noch nicht genug hat, kann sich am Büdchen ein Bier schmecken lassen, mit einem Tretboot über den Weiher schippern oder den Schwänen und Enten zuschauen.

Übersicht

  • Typ: Rundweg
  • Länge: 6,0km (1h 15min)
  • Höhenmeter: Etwa 50 Meter
  • Ausgangspunkt: Parkplatz an der Pfarrkirche Marialinden
  • Anspruch: Einfacher Spaziergang auf befestigten Wegen
  • Einkehr: Kiosk am Kalscheurer Weiher

Streckenverlauf

Der Streckenverlauf muss nicht sklavisch eingehalten werden. Wald und Wiesen im Äußeren Grüngürtel sind von unzähligen Wegen und Pfaden durchzogen. Man kann daher die Strecke auch leicht abwandeln.

Unser Spaziergang durch den Äußeren Grüngürtel startet am kleinen Parkplatz am Kalscheurer Weiher. Von hier aus geht es das kleine Sträßchen (Zollstocker Weg) am See vorbei und weiter bis zum Wald.
Dort biegen wir links in den gut befestigten Waldweg ein (also NICHT direkt am See entlang, sondern eine Abzweigung weiter).

Diesem Weg folgen wir immer weiter bis zur Brühler Landstraße, die wir gebotener Vorsicht überqueren. Wir überqueren einen ehemaligen Horizontalgewerbeparkplatz und laufen auf dem Waldweg schräg rechts weiter.

Als nächstes überqueren wir den deutlich ruhigeren Robinienweg

Auf diesem Weg geht es immer weiter bis zu einem mit Maschendrahtzaun gesicherten, und von Chemikalien verseuchten See. Vor diesem biegen wir nach links ab und folgen dem Weg, bis wir die Wiesen des Äußeren Grüngürtels erreichen, die wir umrunden.

Auf der Nordseite der Freifläche halten wir uns links und folgen dem Fußweg nach Westen Richtung Sonnenuntergang. Bald überqueren wir wieder den Robinienweg und erreichen schließlich die Brühler Landstraße. Den Leitplanken folgen wir nach links, überqueren die viel befahrene Straße und laufen auf über den Wiesenpfad weiter bis wir den Kalscheurer Weiher erreichen. Diesen umrunden wir rechts und erreichen so schließlich den Ausgangspunkt.

Am Wegesrand

Kalscheurer Weiher

Der Kalscheuer Weiher ist neben Adenauer- und Decksteiner Weiher einer der drei künstlich angelegten Parkweiher im Äußeren Grüngürtel von Köln. Die Wassertiefe beträgt rund 1,10 Meter, die Wasserfläche etwa 6 Hektar.

Entworfen von Landschaftsarchitekt Theodor Nussbaum und wurde er im Zuge des Ausbaus des Äußeren Kölner Grüngürtels zwischen 1928 bis 1932 angelegt. Ursprünglich mit Leitungswasser versorgt, wird der Kalscheurer derzeit auf Grundwasser umgestellt.

An seinen Ufern und auf einer kleine Insel können Höckerschwäne, Blässhühner, Kormoran und vielerlei andere Vogelarten beobachtet werden.

Am Ufer betreibt der Verein „Unser Kalscheurer Weiher“ einen Kahn- und Tretbootverleih sowie ein kleines Büdchen mit Toilette. Bierbänke und die weiten Wiesenflächen laden ein, den angeblich „schönsten Sonnenuntergang in Köln“ bei einem Kölsch zu genießen.

Herunterladen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.